Tage
Stunden
Minuten

Evangelische Kirche, Kapellruine & Eisenbahnmuseum

Auf der Museumsmeile in der Schulstraße sind einige Objekte, die die Geschichte des Ortes abbilden. Die Meile im historischen Ortskern auf dem Weg vom Zweirad-Museum bis zum Kleinen Museum für alte Läden und Reklame lädt wieder zu verschiedenen Zwischenstopps ein. Erleben Sie die Geschichte Hammelbachs in der evangelischen Kirche, dem Pranger und der Kapellruine.

Die Eisenbahnfreunde öffnen die Türen ihres Museums im historischen Zentschultheißenhaus und zeigen unter anderem eine funktionierende Märklin-Blechbahn „Spur 0“ aus der Vorkriegszeit.

In der evangelischen Kirche wird es eine Lesung der Lyrikerin Dagmar Heinemann in Begleitung von Jochen Scheuermann (Kontrabass) geben. Die Kapellruine erwartet die Besucher mit besonderen Lichteffekten und musikalischen Programmpunkten.

Über die „Museumsmeile“…Die Hammelbacher reformierte evangelische Kirche wurde 1802 anstelle einer kleinen Holzkirche errichtet, die baufällig war. Die schlicht gebaute Kirche im frühklassizistischen Stil feiert jedes Jahr am 26. September ihre „Kirchweih“, weshalb jedes Jahr am 3. Wochenende im September die „Kerwe“ gefeiert wird. Bei der ev. Kirche entdecken Sie außerdem das Kerwepfarrer-Denkmal und das Hammelbacher Centgefängnis mit Pranger mitsamt Halseisen und einem „Insassen“ unterhalb der Ruine.

Das Zentschultheißenhaus, das heute das Eisenbahnmuseum beherbergt, wurde 1802 vom Zentschultheißen des Aicher Cent, Querdan, errichtet. Das historische Trauzimmer wird für Hochzeiten genutzt. Über die Jahre befanden sich darin eine Gastwirtschaft, eine Bäckerei, ein Lebensmittelgeschäft, eine katholische Schule und eine Schnapsbrennerei.

Die gotische Kapellruine wird auf das 14. Jahrhundert datiert. Der Mauerkranz des Chorraumes wurde in den sechziger Jahren renoviert, im Gegensatz zum Rest des Mauerwerks. Davon finden sich in den umliegenden historischen Häusern einzelne Mauersteine, die für den Hausbau vor langer Zeit verwendet wurden. Die beiden Krüppelkiefern auf der Mauerkrone sind Naturdenkmäler.

Verpflegung

Verpflegen können Sie sich beim Kleinen Museum für alte Läden und Reklame oder dem Motorrad- und DDR-Museum. Im Unverpackt-Laden von Martine Rüdinger wird es französische Köstlichkeiten geben.

Für Ihre Unterhaltung sorgen:

Lyrik und Prosa mit Dagmar Heinemann u. Jochen Scheuermann

Der etwas andere Lyrikabend: Eine spannende Mischung aus Sprache und Musik vermittlet einen Einblick in das unbekannte und umfangreiche Werk des Heidelberger Lyrikers Andreas Rasp (1921 – 2013). Mit dem Programm ‚‚Chez moi – bei mir zuhause“ entführen Dagmar Heinemann (Sprache) und Jochen Scheuermann (Kontrabass) ihre Zuhörer in eine Heidelberger Dachkammer, wo Andreas Rasp in

Weiterlesen »
Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Weitere Standorte

Abtsteinach – Rosenplatz

Radler-Station – Ehemaliger Bahnhof Wahlen

Begegnungszentrum Wald-Michelbach